Tonwerk Höhenmühle Schmidham/Passau

Hersteller:         Diepolzer Maschinenfabrik (DIEMA)

Type:                   DS 20

Fabr.-Nr.:           2747

Baujahr:             1964

Motor:        Deutz 2 Zylinder

Motor-Nr.:           3910764/65

Leistung:           22 PS

Kühlung:            Luftgekühlt

Vmax:                 4/8/12 km/h

Achsfolge:         B-dm

Länge ü.P.:        2770 mm

Höhe ü.SO.:      1340 mm

Achsstand:          760 mm

Spurweite:           600 mm

Radsätze:          2

Kraftübertrag.:   Schaltgetriebe

Dienstgew.:       3,3 t

Bremsbauart:   Wurfhebel

Das Tonwerk Höhenmühle betrieb bis ins Jahr 2000 zwischen der Tongrube und der Ziegelei eine Feldbahn, die landschaftlich sehr gut angepasst mitten durch landwirtschaftliche Nutzflächen verlief. Im Jahr 2000 wurde das Werk von einem Blitzschlag getroffen und sämtliche elektrischen Anlagen zerstört. Es folgte der Abverkauf des Ziegellagers. Danach wurde das Werk an die Fa. Erbersdobler in Gurlarn verkauft. Die  Fa . Erbersdobler nutzte das Gelände bis 2005 als Ziegellager.2006 wurde das komplette Inventar der Ziegelei samt der immer noch vorhanden Feldbahn nach Russland verkauft. Im September 2006 waren die Gleise bereits abgebaut.

Gleisanlage und Rollmaterial:

Die Feldbahngleise in Lokalbahnprofil sind auf Normalspurigen Holzschwellen verlegt, welche teilweise auf einem Unterbau aus Bruch-Dachziegeln liegen. Von der Tongrube aus gesehen machten die Gleise einen Linksbogen und folgten dann einem Feldweg und bogen dann in einem Rechtsbogen in das Ziegeleigelände ein. Hier erfolgte die Abladung in einen Tiefbunker der Gleichzeitig als Lokschuppen diente. Die Gesamtlänge der Gleisanlagen hat ca. 500 Meter betragen, Spurweite 600mm Weichen waren keine vorhanden.

An Fahrzeugen waren 3 Diema Lokomotiven sowie zwei Gmeinder Loks und eine Jung Vorhanden.

Unsere Diema DS20 wurde 1993 an einen Privatsammler abgegeben und die Lok wurde beim Mec Fürstenfeldbruck eingestellt. Im Sept. 2006 konnte die Lok erworben werden und bei uns in den Bestand eingestellt werden.

                                                                                                        

Diema DS 20
© Feldbahnmuseum
Friedrich-Zeche